Kinderarzt? Mit zwei kranken Kindern? Alleine?

Und kein Papa, keine Oma, keine Freundin gerade greifbar, die einen unterstützen könnte? Ich musste diese Woche (wieder mal) da durch und habe ganz viele liebe Tipps bekommen, die ich hier gerne ein mal an weiter geben möchte.

10 Tipps wie du den Besuch beim Kinderarzt auch mit zwei Kindern überstehst 

  1. Lieblingsgetränk und Lieblingssnack mitnehmen – Hunger macht sauer. Krank und hungrig? No-oh. 
  2. Arztkoffer mitnehmen und das Kind gemeinsam mit den Arzt untersuchen lassen – hat bei uns jetzt schon zum zweiten mal sehr gut geklappt. Die Instrumente sind bekannt, werden verglichen, auch eine super Chance für den Arzt Kontakt zu dem Kind aufzubauen.
  3. Ruhe bewahren / entspannt sein – Ja, da bin auch ich nicht immer gelassen. Aber es stimmt – solange man selbst ruhig bleibt und auch mal fünfe gerade sein lässt, sind auch die Kids entspannt.
  4. Vorher spielen was passiert – Rollenspiele, so wichtig gerade bei den älteren Kindern. Mit meiner Dreijährigen habe ich vorher besprochen, was auf sie zukommt. Was die Untersuchung beinhalten wird, das der Arzt eventuell Fragen stellt.
  5. Vorab Notizen machen, fragen aufschreiben – Ich vergesse auch ständig was ich eigentlich fragen wollte. Kaum aus der Praxis raus, fällt es mir wieder ein. Ein Notizzettel ans U-Heft dran und wir vergessen nichts mehr!
  6. Ein Spielzeug mitnehmen – und danach eingehend desinfizierten 😉 
  7. Das schlimmste erwarten und sich überraschen lassen– es wird alles nicht so heiß gekocht wie es gegessen wird. Stimmt meistens auch! Am Ende war auch unser Arztbesuch ganz entspannt und nicht so schlimm wie ich es vermutet hatte.
  8. Schokolade fürs Kinderarzt Team – eine total liebe Geste wie ich finde, wenn man das Team kennt und gern hat, definitiv machen!
  9. Das einfache Kind zuerst – in unserem Fall ist das das Baby. Ich weiß das er keine Probleme mit der Untersuchung haben wird und das nimmt auch seiner Schwester die Angst
  10. Bestechung – dazu muss ich nichts sagen oder? Der Zweck heiligt die Mittel. 😉

Ich wünsche euch allen starke Nerven, viel Schoki und viel Geduld beim nächsten Kinderarztbesuch!