Kaffeevollautomat, Kaffee, Kaffeemaschine, Bewertung, Empfehlung, Erfahrungsbericht, Siemens EQ9, Siemens

Anzeige wegen Markennennung /
dieser Beitrag ist weder gesponsert noch beauftrag
t

Ich bin müde, prinzipiell ständig und immer. Morgens geht mein erster Weg zur Kaffeemaschine und da war ich schon immer etwas eigen, also was meinen Kaffee betrifft.

Jahrelang habe ich nur aus einer bestimmten Maschine Kaffee getrunken, nämlich aus dieser hier. Zur Erklärung warum diese so besonders ist: Sie arbeitet nicht mit Durchlauferhitzer, sondern kocht das Wasser frisch auf bevor es in den Filter läuft. Der beste Filterkaffee den ihr kriegen könnt – versprochen! Schon oft hat Besuch uns unsere Maschine nachgekauft und ich kann sie nach wie vor sehr empfehlen. Und natürlich hebe ich sie auch auf, denn für größere Feste und Besuche ist es natürlich immer schön, schnell ein paar Kannen kochen zu können.

Wobei das unser neues Schätzchen auch kann – die hat eine Kännchen Funktion was ich auch wirklich cool finde! Aber fangen wir mal von vorne an – welche ist es nun geworden?

Wer mir auf Instagram folgt weiß, das wir eine kleine Kaffeevollautomaten Odyssee hinter uns haben. Die erste hatte nicht alle gewünschten Funktionen und der Kaffee schmeckte nicht. (Siemens EQ6) Dass der Kaffee nicht schmeckte lag aber eher am Anwender als an der Maschine, dazu später mehr. Dann haben wir eine weitere EQ6 bestellt, aber gebraucht. Diese war leider kaputt und hätte eingeschickt werden müssen. Und dann hat Andre das ganze in die Hand genommen und die Siemens EQ9 bestellt. YES. Die war es dann, unsere perfekte Kaffeemaschine.

Es ist ein Kaffeevollautomat, also eine Maschine die die Bohnen frisch mahlt, aufbrüht und auch Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato, Cappuccino, Cortado, Flat White usw. usw. machen kann. Zudem, und das finde ich ziemlich genial, kann man den Kaffee genau konfigurieren und sogar Profile anlegen damit jeder genau den Kaffe kriegt den er mag. So kann man Temperatur (mein Kaffee muss so heiß sein wie möglich), Milch / Kaffee Verhältnis, Stärke und Intensität einstellen. Das ist auch viel ausprobieren, aber es macht Spaß und ich kann wirklich sagen, dass jeder von uns jetzt wirklich DEN Kaffee für sich trinkt.

Was mir noch wichtig war, war das er auch zwei Getränke gleichzeitig machen kann. Sonst steht man wenn Besuch da ist ewig vor dem Gerät. Das was wir zuerst hatten, konnte keine zwei Latte oder Cappuccino gleichzeitig machen – und das ist blöd für uns.

Lustige Spielereien wie eine App um die Maschine zu bedienen und ‚Coffee Playlists‘ anzulegen, haben wir noch gar nicht ausprobiert ehrlich gesagt. Aber sie kann’s und das ist sicher eine nette Spielerei.

Fehler die ich gemacht habe und die ihr vermeiden könnt

Ein paar Dinge habe ich bei der Instandsetzung der ersten Maschine falsch gemacht und dank aufmerksamen Followern gelernt wie es richtig geht. Ihre Tipps leite ich gerne weiter:

  • vor dem ersten Kaffee den man wirklich trinkt sollt man die Maschine und das Milchsystem reinigen, entlüften und zwei / drei Kaffee durch laufen lassen, aber nicht trinken – die ersten schmecken nicht
  • es kommt sehr auf die Bohnen an! Und da ist jede Maschine und jeder Kaffeetrinker absolut unterschiedlich. Zur Not täte es wohl der Lila Lavazza aus dem Supermarkt (hab ich nie probiert) – wir benutzen Happy Coffee und sind sehr zufrieden
  • die EQ9 hat einen Milchbehälter, den man dann so wie er ist in den Kühlschrank stellen kann – es gibt aber auch einen Adapter nachzukaufen, den man direkt in die Milch hängen kann
  • ich dachte eine Maschine müsste Milchschaum machen, der knallhart und viel ist – für mich stimmt das nicht. Diese hier macht einen soliden Milchschaum den man gut unterrühren kann und von dem dann trotzdem noch ein bisschen was im Glas bleibt. Aber ohne das man den ganzen Mund nur voll Schaum hat

Jetzt mal Hand aufs Herz – lohnt sich das?

Meine Intention die Maschine zu kaufen war es, Kaffeespezialitäten zuhause zu haben ohne mit Siebträger und Milchaufschäumer hantieren zu müssen. Ich wollte einen Knopf drücken und tollen Kaffee haben – und das leistet die Maschine. Das heißt nicht das mir Filterkaffee nicht mehr schmeckt oder das dieser nicht reicht – es ist einfach ein kleiner Luxus für mich, da wir auf dem Land wohnen und ich auch nicht an zwanzig Coffee Shops auf meinen täglichen Weg vorbei komme. Für mich lohnt es sich absolut! Und ich hoffe meine Empfehlung macht ein paar von euch glücklich 🙂