Seitliche Vogelperspektive von rechts oben auf die Szene Papa und Kleinkind spielen zusammen am Boden auf dem beigefarbenen Teppich. Vom Papa ist am oberen rechten Bildrand nur ein kleiner Teil des Knies zu sehen. Mini sitzt im Bild links, vor ihr der Selecta Kurbelspaß. Mit ihrer rechten Hand greift sie in Richtung des blauen Spielbretts und in der linken Hand hält sie ein hölzernes Zahnrad fest, sowie einen roten und orangefarbenen Holzbaustein.

Werbung

15 Monate. Ich rechne einmal. Zweimal. Ne, stimmt. 15 Monate ist unsere Mini schon bei uns, das erste Jahr ist wie geflogen. Das sagen immer alle, aber es hat schon seine Richtigkeit. Jetzt haben wir hier ein neugieriges, aktives Kleinkind und ihr beim Wachsen und Entdecken zuzusehen, ist einfach wunderbar.

Natürlich ändern sich gerade ab dem ersten Geburtstag die Vorlieben und die Spielmöglichkeiten der Babys und Kinder sehr. Ein Greifling oder eine Rassel ist immer noch schön und lustig, aber die Feinmotorik kommt nun richtig zur Geltung. Das Kind lernt den Pinzetten-Griff, also Dinge mit Daumen und Zeigefinger zu greifen und wie lernt es den? Natürlich ganz von selbst während des Spiels.

Mini mag gerne das Puzzle Zoo, das hat fünf große Holzteile, aber auch kleine rote Knöpfe zum Herausheben aus der Puzzleform. Daran kann sie den Pinzettengriff immer und immer wieder üben und lernt gleichzeitig wie Formen ineinander passen. Wie alle Holzspielzeuge von Selecta ist auch das Puzzle Zoo aus Holz aus zertifizierter Forstwirtschaft und ausschließlich mit unbedenklichen Lacken und Farben auf Wasserbasis behandelt. So muss ich mir keine Sorgen machen, wenn doch mal das Krokodil gekostet wird.

Vater und Kleinkind sitzen zusammen auf einem beigefarbenen Teppich im Wohnzimmer. Im Hintergrund sieht man ein helles Sofa mit Kissen und an der Wand einen Glasregalboden mit Bilderrahmen darauf. Der Vater trägt ein dunkelblaues T-Shirt und eine kurze dunkle Hose uns schaut nach unten auf ein blaues Holz-Steck-Kurbelspielzeug. Mit seiner rechten Hand setzt er einen orangefarbenen Stein auf das Spielbrett. Das Kleinkind sitzt mit dem Rücken zur Kamera. Es trägt ein hellgrünes T-Shirt und beigefarbene Leggins. Es schaut ebenfalls nach unten auf das Holzspielzeug.

Auch neu bei uns ist der Kurbelspaß – der ist auch was für die großen Kinder und für uns Erwachsene ;-). Es ist einfach so schön zu sehen wie die Zahnrädchen ineinander gesteckt werden und faszinierend für Mini, wenn sich dann alle gleichzeitig, angetrieben von einer Kurbel, drehen. Ein Spiel, welches durch seine Steck-Elemente nicht nur super schön für die Motorik ist, sondern auch das logische Denken fördert. Wo muss welches Rad hin, damit es sich dreht? Für Mini ist das noch ein bisschen zu schwer, aber sie beschäftigt sich ewig damit es herauszufinden und ich finde, dass der Kurbelspaß ein super Beispiel für ein mitwachsendes Spielzeug ist, mit dem auch Zwei- und Dreijährige noch gerne spielen werden.

Ganz neu bei Selecta sind übrigens die personalisierten Spielzeuge. Ich habe Mini gleich einen ganz eigenen Abacus mit ihrem Namen bestellt und warte jetzt noch ab bis meine Freundin ihr Baby bekommt, um ihr und ihrem neuen Erdenbürger eine Rassel mit dem Namen drauf zu schenken.

Auf einer braunen Holzunterlage (Tisch vermutlich) lässt sich Geschenkpapier erkennen, hellblau mit weißen Punkten, in welches die Verpackung des Selecta Abacus gelegt wurde. Der hölzerne Greifling liegt am unteren Bildrand vor der Umverpackung. Links liegt außerdem noch eine schwarze Schere.
Nahaufnahme eines Kindes, welches auf einem beigefarbenen Teppich sitzt. Es sind rechts und links am Bildrand die Füßchen in grauen Söckchen zu sehen. Dazwischen liegt der Selecta Holzabacus mit der personalisierten Gravur "Mini". Eine Kinderhand am linken Bildrand deutet mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf dieses Abacus.